Pages home > EU Projects' Newsletters > VISIR > Executive Summary - VISIR Zweite Umfrage

Executive Summary - VISIR Zweite Umfrage

 

 

visir

Understand, network, mainstream ICT for learning in Europe

VISIR Zweite Umfrage

Reaktionen auf veraenderungen und transformation des lebenslangen lernens:

Wie IKT innovationen in der bildung unterstuetzen kann

Executive Summary - Umfrageergebnisse

1. Die Signifikanz, die Anzahl der Antworten, Diversität und Tiefe der Antworten welche im Rahmen der zweiten VISIR Umfrage gewonnen werden konnten veranschaulichen das IKT ein klares potenzial in Bezug der Innovation in der Bildung zugeschrieben werden. 

2. Im Kern ergab die zweite VISIR Umfrage das die verschiedenen Themen welche im Fragebogen aufgeworfen wurden eine breite Unterstützung fanden und lediglich 15 bis 20% der Befragten ein eher reduziertes Innovationspotenzial der IKT im Bildungsbereich sahen.

3. Insbesondere in den folgenden Bereichen wurde ein Innovationspotenzial der IKT im Bildungsbereich gesehen:

  •  A. Die positiven Auswirkungen auf arbeitsplatzbezogenes Lernen und Einbettung von virtueller Realität, und die Notwendigkeit virtuelle Realität und Experten im Unterricht einzubetten.

  • B.  Bessere Verbindung von virtuellen Bildungsangeboten mit den Herausforderungen die die Lernenden in ihrem realen Leben mit konfrontiert sind. In diesem Bezuge wurde auch das Potenzial der IKT in Punkto ‚Förderung des Unternehmertums’ hervorgehoben.

  • C. Hervorhebung der Notwendigkeit von Integration, Zusammenarbeit , Strategiestimmigkeit, sowie eines ganzheitlicher Ansatzes um das Potenzial der IKT in der Bildung  zu realisieren.

  • D. Sensitivierung in Bezug auf neue Paradigmen und Konzepte zum Einsatz der IKT in der Bildung, inklusive einer intensiveren Auseinandersetzung mit den folgenden Themengebieten:

    • D.i . Funktionale Aspekte, Effektivität und Flexibilität; erhöhtes ökonomisches Bewusstsein (Kosten und Ressourcen); Qualität, Bewertung, Gesetzgebung und Akkreditierung.

    • D.ii . Förderung der Zusammenarbeit, Bereitschaft und Haltungen der Lernenden

  • E . Existenz einer gewissen Skepsis in Bezug auf die Umsetzungsmöglichkeit des Potenzial der IKT in der Bildung. Nicht Erfüllung von bestehenden Erwarteten in Bezug auf einer Verbesserungen der Lehre in traditionellen Umgebungen durch den Einsatz der IKT.

  • F. Notwendigkeit weiterer Forschung über die Gründe inwieweit das Potenzial der IKT in der Bildung realisiert wurde, oder warum dieses evtl. noch nicht geschehen ist.

4. Bestehende geografische (US / UK vs zB Europa ) Besonderheiten und Unterschiede in Bezug auf die Lernergebnisse Übertragbarkeit von organisatorischen und pädagogischen Ansätzen.

5. Beschäftigungsfähigkeit als Resultat formaler Bildung und das Potenzial der IKT zur Vermittlung von transversalen und ‚key / soft skills’ (Kommunikation, kritisches Denken, Zusammenarbeit , etc.).

6. Moeglichkeit zum Einsatz von neuen Bewertungsmethoden durch die IKT, inklusive elektronischer Lernerportfolios. Bereitstellung von neuen Instrumenten für die Integration des informellen Lernens und zusammen mit relativ neuen Bereichen wie virtuellen, vernetzten, formell/informellen und kollaborativen Formen der Bewertung.   

7. Potenzial der IKT in Bezug auf Skalierbarkeit von Innovationen in der Bildung. Inklusive Unterstützung für den Aufbau von Netzwerken zum Erfahrungsaustausch , Peer-Zusammenarbeit, oder Vernetzung von Studenten und Familien.

8. Erhöhung der  Attraktivität des Lernens, sowie der Flexibilität und dem Verbund mit dem wirklichen Leben. 

 

Download full report here.

This project is funded with support from the European Commission. This publication reflects the views only of the authors, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein.

More information: visir-network.eu

MENON EDEN SCIENTER KULEUVEN EFMD
EFQUEL ELIG eici EADL

 

 

 

 

Last updated 2709 days ago by EDEN News